3 Tipps für die richtige Haarpflege

Paul Mitchell Shampoo

Im Fernsehen und in sozialen Medien werden tagtäglich Promis mit der schönsten Haarpracht gezeigt. Aber wie machen sie das nur? Es scheint, als würde nicht ein einziges Haar gekrümmt sein oder vorherstehen und die Frisur immer perfekt sitzen. Schönes Haar mag zwar angeboren sein, doch dauerhafter Glanz und strahlende Frische sind mit viel Pflege verbunden. Abgesehen von speziellen Haarkuren und besonderen Pflegeprodukten, gibt es im Alltag aber auch viele andere Dinge zu beachten, die bei falscher Handhabung schnell zu kaputtem Haar führen können. Wir haben drei wichtige Tipps zusammengefasst, die für die richtige Haarpflege und schönes, gesundes Haar von großer Bedeutung sind.  

Tipp 1: Achtsam stylen 

Ja, ein paar Haarklammern und ein Zopfgummi können im Handumdrehen eine schicke Frisur zaubern. Wer aber unbewusst zu den falschen Styling-Produkten greift, schädigt sein Haar langfristig. Es spricht nichts dagegen, Klammern und Zopfgummis zu verwenden, nur sollte dabei auch schonende Accessoires geachtet werden. Die typischen kleinen Metallklammern können zum Beispiel die Schuppenschicht zerstören, wodurch die Haare schneller brechen. Eine bessere Alternative sind daher Spangen mit Stoffüberzug oder einer ähnlichen schonenden Beschichtung. 

Was Zopfgummis betrifft, sollte grundsätzlich nicht zu häufig derselbe Zopf gebunden werden. Die Haare werden dadurch stark gequetscht und die Haarwurzeln belastet. Erfolgt dies immer wieder an derselben Stelle, wird das nicht nur schmerzhaft, auch die Haare gehen kaputt. 

Tipp 2: Richtig waschen 

Mit dem Haarewaschen ist es so eine Sache. Viele greifen tagtäglich bei der morgendlichen Dusche zum Haarshampoo, selbst dann, wenn die Haare nicht einmal fettig aussehen. Dabei geratet man durch zu häufiges Waschen in einen Teufelskreis und bewirkt genau das Gegenteil von dem, was gewünscht ist: da die Kopfhaut anfängt, mehr Talg zu produzieren, wirken die Haare noch viel schneller fettig. Es sollten daher maximal alle zwei bis zwei Tage die Haare gewaschen werden. 

Und wozu greift man am besten beim Haarewaschen? In keinem Fall zu 2-in-1 Produkten, die gleichzeitig als Shampoo und Spülung dienen sollen. Da beide Produkte jedoch ganz unterschiedliche Aufgaben erfüllen, ist es quasi unmöglich, dass 2-in-1 Haarprodukte die Ansprüche erfüllen. Für besonders schonende Haarpflege lassen sich hochwertige Haarshampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen empfehlen. Das sind Produkte wie das Paul Mitchell Shampoo, zu welchen selbst professionelle Friseursalons greifen. Nach dem Haarewaschen sollte übrigens darauf geachtet werden, die Haare nicht trocken zu rubbeln und sie schonend mit einem Kamm zu kämmen, da sie im nassen Zustand besonders empfindlich sind.  

Tipp 3: Extra-Pflege im Sommer und im Winter  

Zu guter Letzt noch ein Tipp für die besonders warmen und kalten Monate des Jahres, in denen das Haar unter besonderen Bedingungen leidet. Im Sommer können Haare durch starke UV-Strahlung beschädigt werden und schnell austrocknen, weshalb sich spezielle Pflegeprodukte mit UV-Schutz anbieten. Im Winter hingegen wird das Haar besonders häufig trockener Heizungsluft und bei vielen auch noch mehr Föhnen als sonst ausgesetzt. Haarkuren, die Feuchtigkeit spenden, werden das Haar auch in der kalten Jahreszeit frisch wirken lassen. 

Unterm Strich ist es gar nicht immer nur die spezielle Pflege, die gesundes Haar ermöglicht. Hingegen kommt es auch stark auf die Gewohnheiten an, was man mit seinem Haar täglich macht. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Related Post